Mehr als eine Therapie

Der Hoffman Prozess ist ein Instrument für persönliches Wachstum und für seelische Heilung. Obwohl er verschiedene therapeutische Techniken in äusserst wirksamer Weise miteinander verbindet und damit seelische Heilungsprozesse fördert, will er vor allem zum seelischen Wachstum des Menschen beitragen. Er gibt den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, das Verständnis für die eigene Persönlichkeit zu erweitern, indem er die Selbstwahrnehmung vertieft und das Selbstwertgefühl verstärkt. Der Hoffman Prozess vermittelt einen deutlich tieferen Zugang zu den eigenen Gefühlen. Er schafft überdies eine Verbindung zur spirituellen Dimension der Seele. Er schickt die TeilnehmerInnen auf eine Heldenreise, von der sie zutiefst berührt und mit neuen Einsichten und Aussichten versehen heimkehren. In diesem Sinne stellt er auch eine Einweihung in Möglichkeiten der eigenen Seele dar, die so vorher nicht wahrgenommen werden konnten. Die Aussöhnung mit dem inneren Kind und die Versöhnung mit den Eltern der Kindheit führt an einen neuen Standort des Erwachsenseins. In der uneingeschränkten Annahme der eigenen Herkunft bekommt die Gegenwart der persönlichen Lebenswirklichkeit eine neue Qualität. Diese helle, kraftvolle und selbstverantwortliche Qualität verändert die Perspektiven für die Zukunft in allen Lebensbereichen.  Was der Fachmann sagt "Im weltweit boomenden Psychomarkt ist der Hoffman Prozess mehr als nur eine weitere Methode. Mit der Aufarbeitung der Beziehungsmuster, die uns mit unseren Eltern verbinden, leistet er seinen wesentlichen Beitrag zur Aussöhnung mit der Vergangenheit und sorgt so für die Freiheit in der Gegenwart und Offenheit gegenüber der Zukunft. In einer Zeit und Kultur, die das Bewusstsein für Rituale des Übergangs, wie beispielsweise Pubertätsriten, verloren und obendrein ihren verbindlichen Kult bis zur Unkenntlichkeit entwertet hat, wird es immer schwerer, die notwendigen Übergangskrisen zu bewältigen. Der Hoffman Prozess ermöglicht Nachreifung, indem er den Kindern dieser Gesellschaft, die sich in verschiedenen Erwachsenenpositionen auf allen Ebenen ängstlich verschanzt haben, die Chance bietet, zu wachsen und zuguterletzt - und sei es im fortgeschrittenen Alter - doch noch erwachsen zu werden...  Als ich meinen Prozess begann, lag einiges mehr als die für Psychotherapeuten übliche Sammlung von Therapien und Seminaren hinter mir. Mit der Reinkarnationstherapie hatte ich darüber hinaus die für mich stimmigste und weitreichendste Therapierichtung gefunden. Daraus ergab sich eine Mischung aus Arroganz und Neugierde gegenüber dem Prozess. Die Kompetenz des Betreuerteams, die überzeugende Einfachheit der Übungen und das überaus stimmige Feld, das sich in kurzer Zeit daraus ergab, liessen mich schnell landen - direkt in meiner persönlichen Problematik...Wer mit sich ins Reine kommen will, findet hier Chance und kompetente Hilfe."  Diese herausfordernde Sichtweise des Hoffman Prozesses stammt von dem bekannten deutschen Sachbuchautor, Arzt und Psychotherapeut Dr. Rüdiger Dahlke. Wozu ?Nachreifung? mag sich mancher ?Erwachsene? angesichts dieser deutlichen Worte vielleicht sogar ein wenig entrüstet fragen!